Energietagung Strengberg

Ein Abend ganz im Zeichen der erneuerbaren Energie. Es braucht in diesem Bereich Visionäre, Pioniere und Kämpfer!

Der Mittwochabend stand in Strengberg ganz im Zeichen der erneuerbaren Energie. Den Beginn machte eine Führung im Laubholzsägewerk von Franz Wagner.

Weiter ging es beim Mostheurigen Schoder in Berg, wo ich im Rahmen einer Diskussionsrunde gemeinsam mit dem Geschäftsführer der AGRAR PLUS Dipl.-Päd. Ing. Josef Breinesberger, dem Obmann der Fernwärmegenossenschaft Strengberg Alois Hirsch, dem Obmann der Bioenergie Wallsee Walter Rosenberger, Bezirksförster Fritz Ganster und Rundholzeinkäufer Stefan Gründling den Besuchern einen kurzen Überblick über die Entwicklungen in den verschiedenen Sparten der erneuerbaren Energie geben konnte.

Erneuerbare Energie steht vor allem für Unabhängigkeit und dafür, dass die Wertschöpfung im eignen Land bleibt. Alle Teilnehmer gaben einen Einblick in die Schwierigkeiten aber auch in das große Engagement, mit dem jede Anlage betreiben wird.

„Sehr erfreulich ist, dass an diesem Abend viele Mitglieder der Landjugend dabei waren. Wir müssen die Energiewende mit aller Kraft vorantreiben, dazu braucht es die richtige Einstellung und viel Pioniergeist. Die Jugend hat beides und darum war diese Veranstaltung so wertvoll.“

Großes Interesse der Jugendlichen am Thema Erneuerbare Energie
Top